Archiv 2013

Oktober 2013

Mit vollem Einsatz beim Münsterland-Giro

Der traditionell am Tag der deutschen Einheit ausgetragene Münsterland Giro ist das Finale der deutschen Jedermann-Meisterschaft und zugleich das letzte große Rennen des Jahres.
Mit fünf Fahrern und weiteren Unterstützern waren wir dieses Jahr vertreten. Jürgen Huß, unterwegs als Einzelkämpfer auf der 70km Kurzstrecke, wurde in der Gesamtwertung 266. von über 1.000 Startern. In der Altersklasse belegte er einen starken Platz 11 von ca. 80 Gleichaltrigen!
Geschlossen machten sich unterdessen Björn Ehring, Björn Huß, Martin Höhn und Peter Kuipers auf die 95km Strecke. Ziel des Quartetts war es, gemeinsam als Team zu starten und auch gemeinsam als Team im Ziel anzukommen. Eine gute Mannschaftswertung sollte dabei natürlich nicht außer Acht gelassen werden. Aber wie so oft entwickelte sich das Rennen anders als geplant: Plötzlich sahen die vier Taunus-Expressler (bis dahin sehr zügig unterwegs) einen männlicher Mitstreiter, der sich bei einem Sturz scheinbar schwere Kopfverletzungen zugezogen hatte. Schnell verzichtete man auf ein Weiterfahren und entschloss sich dazu, den Verletzten zu versorgen, den Rettungsdienst zu alarmieren und andere Teilnehmer auf die Unfallstelle aufmerksam zu machen, um somit weitere Stürze zu verhindern. Durch diesen unplanmäßigen Stopp waren jegliche Topplatzierungen natürlich in weite Ferne gerückt. Als dann – zurück auf der Strecke – bei einem unserer Fahrer noch Muskelkrämpfe auftraten, war eine gute Mannschaftsplatzierung endgültig dahin. Nichtsdestotrotz hielten die weißblauen Starter an dem ursprünglichen Gedanken einer gemeinsamen Zieleinfahrt fest, blieben zusammen und „eskortierten“ den krampfgeplagten Mannschaftskameraden ins Ziel.
In der Teamwertung landete der Taunus-Express auf Platz 104. Aufgrund der Ereignisse während des Rennens war das Ergebnis aber vollkommen zweitrangig – das zufriedene Gefühl, als Team gemeinsam gefahren und gehandelt zu haben, überwog und machte aus dem Giro Münsterland 2013 ein tolles Jahresabschlussevent.
Sportlich war der restliche Monat eher dünn und nur zwei weitere Rennen standen auf dem Plan – nichts Ungewöhnliches für diesen Monat: Die Saison geht zu Ende und nach einem solch wettkampfreichen Jahr hatten sich die laktat-geplagten Beine mehr als eine Pause verdient.
Und da „nach der Saison“ bekanntlich auch wieder „vor der Saison“ ist, beginnen auch schon wieder die Planungen für 2014, bei denen es auch schon erste Neuigkeiten zu vermelden gibt: Mit Jens Hieselhahn aus Bad Soden steht uns ein neuer Fahrer zur Verfügung. Wir sind froh, ihn in unserem Team willkommen zu heißen und freuen uns auf viele gemeinsame Renn- und Trainingskilometer. Jens wird uns vor allem im Jedermann-Bereich unterstützen.

Noch einmal eine Übersicht aller Rennen im Oktober:

03.10. Münsterland Giro (GCC)
70km: Jürgen Huß 266. (11. AK)
95km: Peter Kuipers 1066.
95km: Martin Höhn 1067.
95km: Björn Huß 1069.
95km: Björn Ehring 1070.
95km-Teamwertung: Platz 104

03.10. Großer Preis des Autozentrum Fleischhauer (RLP)
KT/A/B/C-65Km: Eduard Schwarzkopf 12.

19.10. Kirta Radrennen (BAY)
34km: Björn Ehring 31. (21. AK)

September 2013

Top 50 Platzierung in Helsinki!

Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang bestritt unser Fahrer, Martin Höhn, für das TTE die Tour de Helsinki, ein Jedermann-und Lizenzrennen über 140 km rund um die finnische Hauptstadt. Leider war der finnische Wettergott an diesem Tag kein Freund des Radsports, und so regnete es über die komplette Distanz in strömen. Nach 10 neutralisierten Kilometern bis in die Randbezirke Helsinkis wurde das Rennen freigegeben. Obgleich das Fahrerfeld, angesichts der nassen Straßen, extrem vorsichtig agierte, kam es dennoch zu zahlreichen Stürzen. Nachdem Martin lange Zeit in einer dreiköpfigen Fluchtgruppe war, wurde diese etwa 15 km vor dem Ziel wieder gestellt. Als es dann erneut zu einem Sturz im Feld kam, musste Martin nach rechts in den Straßengraben ausweichen. Einen Anschluss an die erste Gruppe konnte er leider auf den verbleibenden Kilometern nicht mehr herstellen. Er erreichte das Ziel im Velodrom in Helsinki als 41. von etwa 2000 Startern.
Am gleichen Tag standen im nordrhein-westfälischen Pulheim drei Taunus-Expressler am Start: Beim „Wappen von Pulheim“ wurde Björn Ehring im 31km Jedermannrennen 25. (11. in der Altersklasse). Jeweils mit dem Hauptfeldern kamen beim C-Lizenz Rennen Tatsuto Nakamura und beim Hauptrennen der KT&A/B Lizenz Eduard Schwarzkopf ins Ziel.
Gleich einen Tag später war Björn Ehring in Rheinland-Pfalz wieder in Renntempo unterwegs. Beim „Großen Preis der Gemeinde Bornheim“ belegte er beim C-Rennen einen Platz im Mittelfeld.
Am darauffolgenden Wochenende war es erneut Björn Ehring, der das Team beim vorletzten Rennen der deutschen Jedermannmeisterschaft (German Cycling Cup) vertrat. Beim „Rad am Ring“ auf dem Nürburgring wurde er 77. in der Gesamtwertung von ca. 550 Startern und 21. in der Altersklasse.
Der restliche Monat gehörte Eduard Schwarzkopf, der bei drei weiteren Rennen fleißig B-Lizenz-Kilometer sammelte, bei jeden Rennen stets das Tempo mitgehen konnte und somit jeweils im Hauptfeld ankam.
Hier nochmal alle Rennen im Überblick:

01.09. Tour de Helsinki (Finnland)
Jedermann und Lizenz-140km: Martin Höhn 41.

01.09. Wappen von Pulheim (NRW)
Jederm-31km: Björn Ehring 25. (11. Ü40)
C-61km: Tatsuto Nakamura im Hauptfeld
KT&A/B-85km: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld

02.09. GP der Gemeinde Bornheim (RLP)
C-63km(Kriterium): Björn Ehring im Hauptfeld

07.09. Rad am Ring (GCC)
75 km: Björn Ehring 77. (21. AK)

08.09. Rund um das Stadttheater Gießen (HES)
KT&A/B-64km(Kriterium): Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld

22.09. POCO-Cup - 5. Werner Stadt-Rennen
KT/A/B-70,2Km: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld

29.09. Limburger City-Rennen (HES)
A/B-64Km: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld

Nach dem Rennen in Bad Homburg
Nach dem Rennen in Bad Homburg

August 2013

Ein wahrlich goldener Monat!

Mit dem August geht ein außerordentlich erfolgreicher Monat zu Ende. Über die siegreichen Erfolge in Bellheim und Bad Homburg haben wir ja bereits ausgiebig berichtet. Doch natürlich waren das nicht alle Rennen des Monats:
Zu einer Top-Ten-Platzierung kam Tatsuto Nakamura beim Großen Preis von Mehlingen: Nach 83 km belegte er Platz 9.
Im mittelhessischen Stadtallendorf ging es am 17.08. wieder einmal um hessische Titel, diesmal standen die Meisterschaften im Einzelzeitfahren an. Dabei wurde Robert Streicher 21. (Kat. C-Lizenz), Björn Ehring 16. (Kat. Senioren2) und Andriy Trachuk 7. (Kat. Jedermann).
Ein Tag später folgte dann prompt die nächste Sensation des Monats: Bei dem Kriterium „Rund um den Hemsberg“ in Bensheim kam es zu einem echten Doppelsieg für das Team Taunus-Express: Andriy Trachuk gewann das Hobbyrennen über 30km und Eduard Schwarzkopf triumphierte beim 72km C-Lizenz-Rennen. Mit diesem Sieg stieg Eduard ebenfalls in die B-Lizenz auf und folgt somit Teamkamerad Martin Heine in die nächst höhere Lizenzklasse!
Und während Björn Ehring eine Woche später die blau-weißen Farben unseres Teams im hohen Norden bei den Vattenfall Cyclassics in Hamburg vertrat (Platz 321 von über 2.000 Teilnehmern), bestritt Eduard Schwarzkopf sein erstes B-Lizenz Rennen und kam beim Großen Preis der Weingüter im rheinland-pfälzischen Dierbach im Hauptfeld ins Ziel.
Martin Höhn und Jürgen Huß ließen unterdessen die Straßen hinter sich und gingen beim MTB-Event „Eppstein Trails“ an den Start: Martin belegte auf der 53km Strecke Platz 24 und Jürgen wurde auf der 15km-Kurzstrecke 9ter!
Hier nochmal alle Rennen im Überblick:

 

04.08. Großer Preis der Stadt Bad Homburg (Jedermannrennen)
Martin Heine Sieger, Andriy Trachuk 32., Björn Ehring 42., Martin Höhn 43.

 

04.08. GP von Mehlingen
C-83km: Tatsuto Nakamura 9.

 

09.08. Abendkriterium in Bellheim
KT&A/B/C-66km(Krit): Martin Heine 7.

 

10.08. Walter Hesselschwerdt Renntag Bellheim
C-60km: Martin Heine Sieger

 

11.08. Großer Silber Pils Preis Bellheim
C-120km: Björn Ehring, Tatsuto Nakamura und Eduard Schwarzkopf alle im Hauptfeld
KT&A/B-200km: Martin Heine DNF

 

17.08. Hessenmeisterschaft EZF Stadtallendorf
S2-20km: Björn Ehring 16.,
KT&A/B/C-27km: Robert Streicher 21.
Jederm-27km: Andriy Trachuk 7.

 

18.08. Kriterium Rund um den Hemsberg, Bensheim
C-72km: Eduard Schwarzkopf Sieger (Aufstieg in B-Klasse)
Hobby-30km: Andriy Trachuk Sieger

 

18.08. Eppstein Trails / MTB Marathon:
53km: Martin Höhn 24./8., 15km: Jürgen Huß 9./AK Sieger

 

25.08. GP der Weingüter von Dierbach
KT&A/B-88km: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld

25.08. Cyclassics Hamburg
Jederm-155km: Björn Ehring 321. (Bergwertungen: 264./265.)

Martin Heine -Sieg in Bellheim
Martin Heine -Sieg in Bellheim

09.-11.08.2013

Rennwochenende in Bellheim

Das dreitägige traditionelle Rennwochenende in Bellheim hatte für das Team Taunus-Express an Höhen und Tiefen einiges zu bieten. Martin Heine stellte sich an allen Tagen an die Startlinie und konnte eindrucksvoll beweisen, dass er sich nach dem Sieg in Bad Homburg weiterhin in absoluter Spitzenverfassung befindet. Den Auftakt bildete das KT-A/B/C Kriterium über 66km am Freitagabend, wo Martin als einziger C-Klasse-Fahrer in die Phalanx der Topamateure einbrechen konnte und neben einem sehr starken 7. Platz in der Endabrechnung noch zahlreiche Prämienwertungen mitnehmen konnte. Am Samstag war er dann beim Kriterium der C-Klasse (mit U19-Beteiligung) auf identischem Kurs nicht mehr zu stoppen. Nach der üblichen Anfangshektik setzte Martin sich ans Hinterrad eines attackierenden Juniorenfahrers und sicherte sich während der gut 15 Runden dauernden Flucht schön regelmäßig die Zwischenwertungen. Auch wenn er sich dann mit Blick auf das schwere Rennen am Sonntag wieder ins Feld zurückfallen ließ, bedeutete dies den souveränen Sieg und damit den Aufstieg in die B-Klasse!!!

Zur „Belohnung“ durfte Martin am Sonntag dann ordentlich Extrakilometer unters Rad nehmen. Auf einer flachen, windanfälligen 20km-Rundstrecke mit einigen kniffligen Ortsdurchfahrten stand der traditionsreiche Große Silber Pils-Preis auf dem Programm, der in der KT-A/B Kategorie über die Distanz von immerhin 200km ausgetragen wird. Am Start standen neben den stärksten Amateurfahrern auch einige Profis aus Continental-Mannschaften, unter anderem auch der spätere Sieger Jan-Niklas Droste (Team Heizomat). Nach einem sehr nervösen Beginn mit mehreren Stürzen konnte Martin auch hier zeigen, dass er in einem so starken Feld jederzeit in der Lage ist, auf alle Angriffe zu reagieren. In allen wichtigen Gruppen war unser Topfahrer vertreten und konnte sogar noch einen Prämiensprint für sich entscheiden. Und dann passierte leider das, was den Radsport eben auch auszeichnet: bereits in der letzten Runde führten die Positionskämpfe im großen Fahrerfeld dazu, dass es zu einem Massensturz kam, in den auch Martin verwickelt wurde. Obwohl er noch ins Ziel rollen konnte, war die Diagnose niederschmetternd: Schlüsselbeinbruch!!! So eng können Triumphe und Tiefschläge beieinander liegen. Martin, das Team wünscht Dir baldmögliche Genesung und wir sind sicher, dass Du spätestens zur neuen Saison noch stärker an die Startlinie zurückkehren wirst!

Ohne den aufgestiegenen Kapitän standen Eduard, Tatsuto und Björn am Sonntag bei der C-Klasse Variante des Silber Pils Preises über 120 km am Start. Auch hier prägten bei einem großen Starterfeld von ca. 200 Fahrern eine hohe Nervosität und mehrere Stürze das Bild. Tatsuto probierte es zwar ein paar Mal, alle Ausreißversuche wurden aber vom hohen Tempo der Verfolger (der Durchschnitt lag am Ende bei über 43km/h) schnell vereitelt. So rollten alle Taunus-Expressler ohne riskante Sprintversuche im Hauptfeld über die Ziellinie und waren, auch angesichts von Martins Verletzung hinterher froh, die Heimreise ohne Blessuren antreten zu können.

Der Zielsprint: Leefmann gegen Heine.
Der Zielsprint: Leefmann gegen Heine.

Champagnerluft und Tradition
Das Kurparkrennen in Bad Homburg (04.08.2013)
Es ist eines der prestigeträchtigsten Rennen des Rhein-Main Gebietes und nach dem Radklassiker Eschborn-Frankfurt eines unserer wichtigsten Heimrennen: Der große Preis der Stadt Homburg.
Schon seit unserer Teamgründung jagen die Taunus-Express-Fahrer auf dem 1,6 km langen Rundkurs mitten im Bad Homburger Kurpark nach guten Platzierungen: Im Jahre 2009 schrieb hier Christopher Jung Teamgeschichte und erzielte mit Platz 7 die erste Top-Ten-Platzierung des damals frisch gegründeten Team Taunus-Express.
Letztes Jahr verfehlte Martin Heine nur knapp den Sieg und wurde Zweiter.
Dieses Jahr folgte dann die nächste Attacke auf Platz 1: Mit Martin Heine und Andriy Trachuk hatten wir gleich zwei Spitzenfahrer unter den Teilnehmern, die von Björn Ehring und Martin Höhn begleitet wurden. Bei strahlendem Sonnenschein und warmen Temperaturen fanden viele Zuschauer den Weg an die Strecke um das Jedermannrennen zu sehen. Unter ihnen, fast schon üblich für Bad Homburg, ein fast zehnköpfiger Taunus-Express-Fanclub, bestehend aus Vereinsfreunden und Fördermitgliedern, der den Aktiven lautstark zu guten Ergebnissen verhelfen wollte.
Mit etwas Verspätung startete das Rennen mit gewohnt hohem Tempo. Bereits nach wenigen Minuten kam es zur ersten Attacke, aus der sich eine zweiköpfige Ausreißergruppe bildete: Jonas Leefmann vom Team Drinkuth-Multipower und unser Martin Heine.
Während das Spitzenduo von Runde zu Runde ihren Vorsprung ausbauen konnte, hatte Andriy Trachuk im Hauptfeld alle Hände voll damit zu tun, weitere Attacken zu unterbinden. Bei Halbzeit des Rennens war der Vorsprung bereits sehr groß und je weiter es Richtung Rennende ging, wurde klarer, das dem Hauptfeld hier nur noch ein Wunder helfen könne, die Ausreißer noch einzufangen. Fast schon eine kleine Sensation war es, als das Spitzenduo mit Jonas Leefmann und Martin Heine dann ca. 15 Minuten vor dem Ende das Hauptfeld einholte und somit überrundete. Spätestens jetzt war klar, dass der Sieger aus diesem Duo kommen würde, sofern kein Sturz oder Defekt mehr auftrat.   
Der Zielsprint war aufgrund der sonderbaren Situation gleichermaßen spannend wie kurios: Leefmann und Heine wollten einem möglichen Massensturz unbedingt aus dem Weg gehen und ließen sich während der letzten Runde im Hauptfeld zurück fallen. Ein letztes Mal ging es auf die leicht ansteigende Kaiser-Friedrich-Promenade, auf der sich die Start- und Ziellinie befand. Und während vorne heftigst um Platz 3 gesprintet wurde (den sich mit Frieder Uflacker ein Ex-Radprofi sicherte), kämpften im hinteren Hauptfeld Jonas Leefmann und Martin Heine um den Sieg. Unter tosendem Beifall der Taunus-Express-Fans konnte sich Martin Heine durchsetzen, überquerte vor seinem Kontrahenten die Ziellinie und gewann somit den großen Preis der Stadt Bad Homburg!

 

1 Martin Heine (Team Taunus-Express)
2 Jonas Leefmann (Team Drinkuth-Multipower)
3 Frieder Uflacker
32 Andriy Trachuk (Team Taunus-Express)
42 Björn Ehring (Team Taunus-Express)
43 Martin Höhn (Team Taunus-Express)

Der Taunus-Express am Hockenheimring
Der Taunus-Express am Hockenheimring

Juli 3013
Heiße Tage, wenig Rennen.
Die Ferienzeit gilt im Allgemeinen als Sommerpause, auch im Radsport. Dementsprechend standen im Juli, der durch sehr heiße Tage und lange Sonnenperioden bestimmt wurde, auch weniger Rennen auf dem Plan, wie man es vielleicht von anderen warmen Monaten her kennt. Trotzdem gab es natürlich unterschiedlichste Radsportveranstaltungen, bei denen unser Team vertreten war:
Mit dem Ziel einer Teamwertung waren wir am 06.07. beim Circuit Cycling, ein Radrennen der deutschen Jedermann-Meisterschaft auf dem Hockenheimring. Beim großen Rennen über 90km verfehlte Andriy Trachuk nur knapp die Sensation: Nach einer beherzten Attacke in der letzten der 6km langen Runden wurde er erst auf der Zielgeraden vom Hauptfeld gestellt. Am Ende landete er auf Platz 79 bei mehr als 300 Fahrern.
Weniger gut erging es Björn Huß, der auf der Kurzstrecke leider gesundheitsbedingt aussteigen musste, womit auch unglücklicherweise das Ziel „Teamwertung“ nicht mehr erreicht werden konnte. Dennoch konnten passable Einzelergebnisse auf der Kurzstrecke über 60km erzielt werden: Björn Ehring wurde 83, Peter Kuipers 128. und Thorsten Peinelt 201. Ein schwerer Sturz auf der Strecke sorgte zwischenzeitlich für eine lange Unterbrechung beider Rennen.
Einen Tag später waren dann Martin Heine, Tatsuto Nakamura, Eduard Schwarzkopf und wieder Björn Ehring in Sachen Lizenzrennen unterwegs: Beim großen Straßenpreis des Donnersbergkreises Bolanden in Rheinland-Pfalz schaffte es Martin auf Platz 15 und Tatsuto auf Platz 17 im 70km C-Lizenz Rennen. Eduard Schwarzkopf und  Björn Ehring schieden aus.

Auch Rennteilnahmen auf internationaler Bühne standen an: Beim „PERI Radduell“ im österreichischen Perg (einem EZF-Wettbewerb im K.O.-Modus) erreichte Björn Ehring das Viertelfinale seiner Alterklasse, schied dann aber leider aus. Am nächsten Tag konnte er dann unter den ca. 750 Startern bei den Wachauer Radtagen in hügeligem Gelände als bester nicht-österreichischer Fahrer auf Platz 67 überzeugen.

Bei der Vereinsmeisterschaft am 21.07. konnte sich wieder einmal Martin Heine durchsetzen, verwies Andriy Trachuk und Tatsuto Nakamura auf die Plätze zwei und drei und konnte seine Siegesserie mit dem nun vierten Titel fortsetzen.

Hier nochmal alle Rennen im Überblick:

 

06.07. Circuit Cycling (German Cycling Cup):
90km: Andriy Trachuk 90.
60km: Björn Ehring 83., Peter Kuipers 128., Thorsten Peinelt 201.

 

07.07. Großer Straßenpreis des Donnersbergkreises Bolanden (RLP):
C-70km: Martin Heine 15., Tatsuto Nakamura 17.

 

13.07. PERI Radduell (Perg/A) EZF 1,2 km + K.O.-Duelle:
Björn Ehring 8. AK (im Viertelfinale ausgeschieden)

 

14.07. Wachauer Radtage (Mautern/A):
Björn Ehring 67.

 

21.07. Vereinsmeisterschaft 2013:
1. Martin Heine
2. Andriy Trachuk
3. Tatsuto Nakamura

 

27.07. Deichstadt-Cup Neuwied (RLP):
KT&A/B/C-70km: Eduard Schwarzkopf 29.

 

27.07. Unirennen Wuppertal (NRW):
C-64km Martin Heine 4.   

Andriy Trachuk: 1. Platz in Marburg.
Andriy Trachuk: 1. Platz in Marburg.

Juni 2013
Der Monat des Andriy Trachuk!
Während der kalten Wintermonate lernten wir ihn bei unserem wöchentlichen Wintertreff kennen, bei der Velotour am 1. Mai war er noch als Gastfahrer unter der blau-weißen Taunus-Express-Flagge unterwegs, mittlerweile gehört er fest zu unserem Kader: Die Rede ist von Andriy Trachuk, einer unserer beiden Neulinge. Im Juni hat er die ersten Rennen als Taunus-Expressler bestritten und selten zuvor hat ein einzelner Fahrer in einem Monat mehr Erfolge eingefahren als Andriy Trachuk:
Schon bei seinem ersten Rennen für unser Team, dem großen Weinpreis von Mölsheim (9.6.) in Rheinland-Pfalz wurde Andriy 2. beim Hobbyrennen. (Parallel landeten beim Hauptrennen Martin Heine auf Platz 20 und Eduard Schwarzkopf auf Platz 21)
Am 16.6. gewann Andriy das Jedermannrennen 'Rund um den Elisabethbrunnen' im hessischen Marburg. (Björn Ehring wurde ebenfalls beim Jedermannrennen 14., beim Senioren-2 Rennen wurde Tatsuto Nakamura 14., beim C-Lizenz Rennen belegte Eduard Schwarzkopf ein sehr guten 7ten Platz.)
Beim Kriterium an der Rennbahn in Linkenheim (nahe Karlsruhe, 23.6.) kamen Tatsuto Nakamura und Eduard Schwarzkopf beim C-Lizenz Rennen mit dem Hauptfeld ins Ziel. Für die 3. Podiumsplatzierung sorge Andriy Trachuk, der beim Hobbyrennen 3. wurde (Zweiter in der Altersklasse)
Eine Woche später legte Andriy Trachuk „noch einen drauf“ und gewann das 4. Rennen des Mittelhessen-Cups in Hungen! Somit gewann Andriy im Juni zwei Rennen und landete zwei weitere male auf dem Podium, sowas hat es in unserer Teamgeschichte noch nicht gegeben!
Doch auch unser anderer Neuzugang, Martin Höhn, war sportlich aktiv und vertrat zusammen mit Björn Huß das Team bei der Velo Challenge in Hannover. Nach 67km belegte Martin den 25. Platz in der Alterklasse und Björn wurde 30.
Doch auch bei anderen Großveranstaltung hatte das Team Taunus-Express seine Fahrer vertreten: Peter Kuipers nahm erfolgreich am 'Garmin Velothon' in der Bundeshauptstadt Berlin teil.
Hier nochmal alle Rennen im Überblick:

02.06. Großer Preis der Eichbaum-Brauerei in Queidersbach (RLP):
C-69km: Tatsuto Nakamura 18., Robert Streicher ohne Platzierung

09.06. Garmin Velothon Berlin, Jederm-120km:
Peter Kuipers 1470./625.

09.06. Großer Weinpreis von Mölsheim (RLP),
S2-45km: Tatsuto Nakamura DNS, KT&A/B/C-108km: Martin Heine 20., Eduard Schwarzkopf 21., Hobby-38km: Andriy Trachuk 2.

16.06. Velo Challenge Hannover, GCC: 67km:
Björn Huß 101./30., Martin Höhn 85./25.

16.06. Rund um den Elisabethbrunnen Marburg (HES),
S2-54km: Tatsuto Nakamura 14., Jederm-46km: Andriy Trachuk Sieger, Björn Ehring 14. AK, C-77km: Eduard Schwarzkopf 7.

23.06. Kriterium An der Radrennbahn Linkenheim (BAD),
C-66km(Krit): Eduard Schwarzkopf, Tatsuto Nakamura, beide Hauptfeld, Hobby-26km: Andriy Trachuk 3./2. AK

30.06. Mittelhessen Cup R4 Hungen (HES),
Hobby-32km: Andriy Trachuk Sieger

30.06. Großer Preis der Sparkasse Südliche Weinstraße in Roschbach (RLP),
C-62.5km: Tatsuto Nakamura im Hauptfeld

Abschließend noch ein kleiner Ausblick für den Juli:
Mit einem Großaufgebot reist das Team zum 'Circuit Cycling' auf dem Hockenheimring, außerdem steht die Vereinsmeisterschaft an, hier geht der nach wie vor ungeschlagene Martin Heine wieder als Favorit an den Start.

Tatsuto Nakamura wird in Hungen Neunter.
Tatsuto Nakamura wird in Hungen Neunter.

Mai 2013

Viele Rennen trotz schlechtem Wetter.

Unser Verein wächst und wächst und verzeichnet eine stetig zunehmende Zahl an aktiven Teammitgliedern. Daraus resultiert, dass natürlich auch die Anzahl an Rennteilnahmen mehr wird – zweifelsohne eine positive Entwicklung. Doch damit steigt auch der Aufwand, wollen wir doch weiterhin hier von all unseren Rennen und sonstigen Neuigkeiten berichten. Und so kamen wir zu der Entscheidung, unsere Rennberichte monatsweise zusammen zu fassen.
Und hier ist er nun, der Bericht des Monats Mai 2013, mit dem wir leider alle wohl einen Begriff verbinden: Nicht aufhören wollender Regen!
Doch zunächst wollen wir hier zwei neue Fahrer vorstellen, die uns jüngst beigetreten sind: Martin Höhn und Andriy Trachuk, die wir beide recht herzlich im Team Taunus-Express willkommen heißen und die uns nicht nur sportlich bereichern werden.
Radrennen wurden natürlich auch gefahren. Bei sage und schreibe 10 Rennen in 3 Bundesländern waren unsere blau-weißen Recken am Start!
Das bedeutendste davon natürlich die Jedermann Velo-Tour im Rahmen des Radklassikers „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“. Hierüber werden wir die nächsten Tagen noch einen extra Sonderbericht posten. Zeitgleich ging Robert Streicher im rheinland-pfälzischen Offenbach an der Queich an den Start und kam nach 95km mit dem Hauptfeld in Ziel.
Am 5.5. stand die hessische Straßenmeisterschaft an, die dieses Jahr mit den Meisterschaften von Rheinland-Pfalz und dem Saarland zusammen gelegt wurde. Somit reiste ein vierköpfiges Team Taunus-Express nach Bann in der Nähe von Kaiserslautern. Tatsuto Nakamura landete bei dem Rennen der Senioren2 auf Platz 4 der Hessen-Wertung (Platz 12 gesamt). Eduard Schwarzkopf wurde im Hauptrennen 13. unter den Hessen und ein paar Tage später kam er beim Kriterium Rund um die Nachtweide Neustadt/Weinstraße (ebenfalls in Rheinland-Pfalz) beim C-Rennen über 60 km mit dem Hauptfeld ins Ziel.
Am darauffolgenden Sonntag stand das Kriterium „Rund um Europawoche“ in Hungen auf dem Plan. Bei 3 der 6 Rennen waren wir vertreten: In dem Rennen der B+C Lizenz Fahrer startete Eduard Schwarzkopf und Robert Streicher. Nach spannenden Positionskämpfe kamen beide Fahrer im Hauptfeld ins Ziel. Nach 30 Runden der Rennklasse Senioren 2/3 belegte Tatsuto Nakamura den hervorragenden neunten Platz der Gesamtwertung. In der Jedermannklasse startete Jürgen Huß. Nach der 13 Runde wurde das Rennen wegen starken Hagelschauer für 5 Minuten unterbrochen und danach die restlichen 12 Runden gefahren. Im Ziel konnte er auf Rang 14 fahren.
Am Pfingstmontag sammelte Eduard Schwarzkopf weitere Rennerfahrung beim C-Klasse Kriterium in Hanau.
Am darauf folgenden Wochenende (25.05./26.05.) war unser Team bei gleich 3 Rennen vertreten: Martin Heine belegte bei einem Zeitfahren in Biedenkopf den 7. Platz und wurde Zweiter in seiner Altersklasse. Am nächsten Tag gewann er das 57km Jedermannrennen in Dautphe mit 3 Minuten Vorsprung! Am gleichen Tag wurde Eduard Schwarzkopf bei der Main-Spessart-Rundfahrt im bayrischen Karbach 14.
Am 30.05. stand dann auch das letzte Rennen des Monats an: Das Robert Lange Gedächtnisrennen in Frankfurt-Sossenheim. Leider konnte weder Tatsuto Nakamura, noch Eduard Schwarzkopf das schwere A/B/C-Rennen zu Ende fahren. Dennoch wurden sie von anwesenden Taunus-Express-Fans angefeuert, die sich schon auf die nächsten Rennen freuen.

01.05. Offenbach (Queich): Robert Streicher im Hauptfeld
05.05. Hessenmeisterschaft Straße: S2-50km: Tatsuto Nakamura 12./4.(HES), KT&A/B/C-101km: Eduard Schwarzkopf 13.(HES),
09.05. Kriterium Rund um die Nachtweide Neustadt/Weinstraße: C-60km: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld
12.05. Kriterium Rund um Europawoche Hungen: Jederm-35km: Jürgen Huß 14., S2-42km: Tatsuto Nakamura 9., B/C-63km: Eduard Schwarzkopf und Robert Streicher im Hauptfeld
20.05. Kriterium in Hanau: Eduard Schwarzkopf im Hauptfeld
25.05. Zeitfahren mit Rad-Bundesliga Biedenkopf: Jederm-24km: Martin Heine 7./2. AK
26.05. Dautpher Pfingstrennen: Jederm-57km: Martin Heine Sieger!
26.05. Main-Spessart-Rundfahrt: Eduard Schwarzkopf 14.
30.05. Kriterium Robert Lange Gedächtnisrennen Frankfurt-Sossenheim (HES), A/B/C-60km: Tatsuto Nakamura und Eduard Schwarzkopf (ohne Platzierung)

Mami Nakamura belegt Platz 16 in ihrer Alterklasse
Mami Nakamura belegt Platz 16 in ihrer Alterklasse

01.05.2013

Die Velotour 2013, das Rennen vor der Haustür.

Schon seit der Gründung unseres Teams ist der Frankfurter Radklassiker, der bereits mehr als einmal den Namen wechseln musste, unser wichtigstes Rennen und das Highlight in der Region. Entsprechend groß ist unser Engagement bei dieser Veranstaltung: Bei zwei von drei Streckenvarianten waren unsere Fahrer vertreten.

104km über den Feldberg:
Nachdem die Frankfurter Innenstadt, Bad Homburg und Oberursel hinter sich gelassen wurde, ging es Richtung Hohemark - vom Kreisel rauf zum Feldberg. Das Fahrerfeld streckte sich. Eduard Schwarzkopf biss sich in der Führungsgruppe fest und unser Gastfahrer Andriy Trachuk, der mittlerweile fest zu unserem Kader zählt, glänzte im Verfolgerfeld. Mit 2 weiteren Fahrern hielt er Kontakt.
Am Feldberg herrschten erwartungsgemäß niedrigere Temperaturen. Bei Nebel und teils feuchtem Straßenbelag ging es großteils Schuss Richtung Ruppertshainer Bergwertung. Ein letzter schmerzhafter Anstieg bevor das Feld wieder zurück in die Niederungen der Rhein-Main-Ebene fuhr.
Das Lorsbacher Tal wurde zügig durchfahren und von Hofheim aus machte das Feld nochmal richtig Druck auf den letzten Kilometern.

Eduard Schwarzkopf erreichte nach dem 2. Platz vom Vorjahr erneut einen hervorragenden 15. Platz mit 2:44.54,7 bei einem Schnitt von 37,656 km auf der Gesamtwertung.
Andriy Trachuk  überzeugte ebenfalls mit einem ausgezeichneten 118. Platz mit 2:51.14,0 bei einem Schnitt von 36,266 km auf der Gesamtwertung.
Peter Kuipers landete auf Platz 1249 in der Gesamtwertung, Tatsuto Nakamura konnte das Rennen leider nicht beenden.

Der Gewinner des 104km-Rennen ist auch alles andere als ein Fremder für uns: Unser Teamkollege Martin Heine, der bei den großen Jedermannrennen des German-Cycling-Cup für das Team Sonosan an den Start geht, ging als Sieger hervor, nachdem er sich mit einer ca. zehnköpfigen Ausreißergruppe absetzen konnte. Herzlichen Glückwunsch!

70km flach, 2x durch Frankfurt:
Mit vier Teilnehmern waren wir auf der 70 km Runde vertreten. Wie schon die Jahre zuvor ging es zweimal durch die Frankfurter Häuserschluchten, die Rosa-Luxemburg-Straße „hinauf“ und durch Oberursel und Steinbach wieder Richtung Eschborn. Hier würden wir uns vom Veranstalter in Zukunft eine bessere Straßensicherung wünschen.
Und während Björn Huß auf der zweiten Runde bereits mit Tempoverschärfungen in der Gruppe taktierte und sich bestmöglich für die Zieleifahrt zu positionieren versuchte, peitschte unsere stetig wachsender Fangruppierung, die sich in Oberursel-Weißkirchen aufgestellt hatte, die übrigen Taunus-Expressler über die verbleibenden Kilometer.

Letztendlich wurden folgende Platzierungen erreicht:
Mami Nakamura: 45. Platz in der Gesamtwertung.  16. Platz in der Alterklasse
Jürgen Huß: 387. Platz in der Gesamtwertung.  12. Platz in der Alterklasse
Thorsten Peinelt: 421. Platz in der Gesamtwertung.  120. Platz in der Alterklasse
Björn Huß: 118. Platz in der Gesamtwertung. 32.Platz in der Alterklasse

In der Teamwertung landeten wir auf Platz 30 von über 80 gemeldeten Mannschaften.

Fazit:
Bei dem Jedermann-Angebot am 01. Mai ist wirklich für jeden was dabei: Ein bergiges Rennen, ein flaches Rennen, oder aber auch mit nur 42 km ein eher kurzes Rennen. Der Veranstalter gibt sich mühe, wobei es in den Bereichen „Streckensicherung“ und „Streckenleitung der Sportler“ unserer Meinung nach noch Verbesserungspotenzial gibt. Einige Probleme gab es auch mit der Ergebnisauswertung, was aber seitens des Veranstalters nach wenigen Tagen behoben wurde.
Das Wetter dieses Jahr war nicht ganz so toll, wie wir uns das gewünscht hätten, aber gerade das Wetter kann man sich ja nicht aussuchen.
Unterm Strich keine schlechte Radveranstaltung, auf die wir uns schon wieder im nächsten Jahr freuen, dann wieder mit möglichst vielen Teilnehmern aus unseren Reihen, die auf die Jagd nach Erfolgen und persönlichen Bestleitungen gehen.

Frühjahrsstraßenpreis am 28.4.2013 von Cadolzburg

Sechs mal hinauf zur Cadolzburg

Am Sonntag, den 28. April hieß es wieder startfrei hinauf zur Cadolzburg. Das mit 120 Fahrern besetzte Rennen führte über sechs bergige Runden und insgesamt 96 Kilometer. Das Radsportteam Taunus-Express war hier mit Tatsuto und Robert vertreten. Das anfangs nervöse und von Stürzen geprägte Rennen wurde mit jedem Anstieg zur Cadolzburg selektiver. Unsere beiden Fahrer konnten sich jedoch in der vorderen Gruppe halten.

Hier machte sich nicht zuletzt das Intervalltraining des Frühjahres bemerkbar, da nach dem Berg immer wieder Löcher zugefahren werden mussten.

Gegen Ende des Rennens lösten sich von den etwa 70 verbliebenen Fahrern acht Renner, von denen der Tscheche Peter Cirkl den Sieg errung. Robert bemerkte, dass Tatsuto die besseren Beine am Berg hatte nahm ihn 2000 Meter vor dem Ziel ans Hinterrad und machten ein paar Positionen vor den letzten steilen 500 Metern gut. Beide beendeten

das Rennen auf Positionen um die dreißig.

Tour d `Energie 2013 in Göttingen (28.04.2013)

Die Göttinger Sport und Freizeit GmbH & Co. KG, der Tuspo Weende e.V. und die biciKLETTEN e.V. freuten sich über den überaus erfolgreichen Verlauf des diesjährigen Fahrradrennens: inkl. der Nachmeldungen am Samstag und Sonntag waren 3210 Teilnehmer zur 9. Auflage der Tour d’Energie angemeldet. Nach den vielen regnerischen und kalten Tagen zeigte sich pünktlich zu Startbeginn an der Sparkassen-Arena die Sonne und die Fahrer konnten bei besten Wetterbedingungen starten. Pünktlich um 10:30 gingen die Fahrer der 46km auf die Strecke. Kurz danach gegen 10:50 Uhr war es dann auch für die Teilnehmer der 100km Strecke soweit.

Björn Huß nahm die grosse Runde über 100 km in Angriff. Nach dem fliegenden Start nach ca. 2,5 km konnte er in einem Fahrerfeld von ca. 20 Rennfahrer ein sehr gutes Stundenmittel von 32,97 km/h über die gesamte Strecke halten. Auch der harte Anstieg nach 70 km zum Hoher Hagen machte ihm keine Probleme. Es verbesserte seine Vorjahreszeit und sehr gute 25 Minuten auf eine Gesamtfahrzeit von 3:02 h. Platz 255 in Masters 1 und 801.Platz von 1761 Teilnehmer. 

1.Platz   Manuel Kirfel     TEAM STRASSACKER 1

2.Platz   Dani Bley           citec-roeltgen-team.de

3.Platz   Frieder Uflacker TEAM PERSONAL SPORTS
Jürgen Huß startete auf der  46km-Strecke. Nach dem fliegenden Start bildete sich eine Fahrergruppe von 8-10 Rennfahrer welche den ersten kräftezehrenden Anstieg nach Bördel relativ leicht überrollten und direkt nach Dransfeld in den Anstieg zum Hoher Hagen fuhren. Diese Fahrergruppe blieb zusammen und in abwechselnder Führungsarbeit konnten sie ein recht hohes Tempo in der Abfahrt vom Hohen Hagen bis ins Ziel nach Göttingen halten. Jürgen Huß hatte eine Gesamtfahrzeit von 1:27 h (Schnitt 31,724 km/h) TOP 10 Platzierung in Masters 4 (9.Platz von 49)

und gesamt 256.Platz von 736 Fahrern  
1.Platz  Meik Hann         BENOTTI-Team 1

2.Platz  Jan Kohnen        HPI-Team

3.Platz  Patrick Hanhart  livewelt TEST TEAM

80. Auflage von „Rund um Düren“ ( 21.04.2013 )

Bereits um 8:40 Uhr ging es für die 3 Taunus-Express-Fahrer der insgesamt 200 Starter in der Klasse-C bei noch recht frischen Temperaturen über die Startlinie zum beliebten Ritt über die Eifel. Die Strecke bot alles was das Radsportlerherz begehrt! Zwei 39 Km lange Runden der insgesamt 100 Km langen Strecke mit zügigen Abfahrten, giftigen Anstiegen, gepaart mit einem schönen Landschaftsbild waren zu absolvieren. 
Im Renngeschehen wurde das Fahrerfeld vor allem durch die knackigen Anstiege immer wieder in mehrere Gruppen geteilt und teilweise wieder zugefahren.
Martin Heine gelang es, sich mit weiteren 17 Fahrern aus dem Hauptfeld an den letzten kräfteraubenden Anstiegen zu lösen und sicherte sich einen soliden 15. Platz - gefolgt vom Hauptfeld, oder von dem was noch davon übrig geblieben ist. 

Mit einem Rückstand von etwa 30 Sek. zum Spitzenfeld befand sich Eduard Schwarzkopf bei seinem ersten Lizenzrennen im Hauptfeld. Er sammelte mit dem dritten Teilnehmer Robert Streicher wertvolle Rennkilometer zum Aufbau. 

Platz 1: Bontenackels,Thomas DJK Frankenberg 1912 Aachen
Platz 2: Mensebach,Marc RC Viktoria Neheim e.V.
Platz 3: Knyss,Daniel merkur-druck.com

Tatsutos Ausreißversuch
Tatsutos Ausreißversuch

Rund um den Petersweg in Mainz-Kastel (21.04.2013)

B/C-Rennen (65km-Kriterium):

Dadurch, dass Björn Huß verletzungsbedingt absagen musste, vertrat Tatsuto Nakamura die Farben „blau-weiss“ des Team Taunus-Express bei dem B/C-Rennen im Rahmen der Veranstaltung „Rund um den Petersweg“ in Mainz-Kastel.

Tatsuto behauptete sich von Beginn an im Hauptfeld und konnte das hohe Tempo von 46km/h/Schnitt durchweg mitgehen. Nach der 10. Runde unternahm Tatsuto den Versuch einer der Prämienrunden für sich zu entscheiden und wurde nur knapp von einem anderen Fahrer kurz vor der Ziellinie gestellt. Danach reihte sich Tatsuto wieder in das Hauptfeld ein und verlor in keinem Moment den Anschluss zu diesem. In Runde 15. und 18 unternahm Tatsuto erneut einen Versuch, das Feld auseinander zu ziehen, wurde aber durch das sehr hohe Tempo wieder von den anderen Fahrern gestellt und beendete schliesslich das Rennen mit einem sensationelle Ergebnis im geschlossenen Hauptfeld.

Die Erwartungen an dieses Rennen wurden weit übertroffen, da Tatsuto, dass sehr hohe Tempo von Anfang bis Ende halten konnte und erste wichtige Erfahrungen in einem B/C-Rennen sammeln konnte. Gratulation an Tatsuto für diese Leistung!!!

Platzierungen B/C-Rennen:

1. Lars Götzler            RSV Nassovia Limburg

2. Fabian Fritz             RSG Frankfurt 1890

3. Kai Kustin-Becker    RFC Freilauf Roßbach

Mami Nakamura - 1. Platz Damenwertung
Mami Nakamura - 1. Platz Damenwertung

Rund um den Petersweg in Mainz-Kastel (21.04.2013)

Hobbyrennen:  

Bei diesem Rennen waren vom Team Taunus-Express „ Mami Nakamura“, sowie unser Newcomer „Andrij" als Gastfahrer am Start. Auch in diesem Rennen wurde ein hohes Tempo gefahren, welches auch dem Kurs, mit seinen breiten Kurven geschuldet war. Andrij konnte in seinem ersten Hobbyrennen wichtige Erfahrungen sammeln und behauptete sich im geschlossenem Hauptfeld bis zur Ziellinie.

 

Mami Nakamura lieferte sich ein spannendes Rennen mit einer anderen Fahrerin. Bis zur 10. Runde wechselte von Runde zu Runde die Führungsarbeit. Mami forcierte das Tempo und konnte sich ab Runde 10 entscheidend von Ihrer Verfolgerin absetzen.

Den Vorsprung zu Ihrer Verfolgerin konnte Mami halten und noch weiter ausbauen. Die Ziellinie überquerte Mami Nakamura als Siegerin der Frauenwertung im Hobbyrennen „Rund um den Petersweg“

Gratulation - おめでとうございます

Team Taunus-Express in den Medien - Der Feldberg ist Routine

Anläßlich des nahenden Radsportereignis zum 1.Mai berichtet die Taunus-Zeitung in Ihrer Samstagsausgabe vom 20.04.2013 über uns.


Hier der externe Link: Taunus-Zeitung - Der Feldberg ist Routine

Team „Taunus-Express“ rollt zum Radsportklassiker am 1. Mai
Ein Bericht über uns in der "Königsteiner Woche" (Ausgabe 15, 2013), in der wir es sogar auf die Titelseite geschafft haben!

Hier die PDF (extern): Königsteiner Woche - KW15

 

Robert Streicher (vorne rechts)
Robert Streicher (vorne rechts)

41. Rundstreckenrennen in Backnang (08.04.2013)

Bei sonnigem aber frischem Frühlingswetter startete am vergangenen Sonntag das 41. Rundstreckenrennen im württembergischen Backnang-Waldrems. Unter den etwa 140 Startern stellten sich auch drei unserer Fahrer den 28 Runden über insgesamt 70 Kilometer. Die Devise lautete harte Rennkilometer zu sammeln und die erste Gruppe zu halten, denn der steile Anstieg direkt nach dem Start/Ziel würde Runde für Runde schwerer werden. Das konnte Tatsuto jedoch nicht davon abhalten sich am ersten Prämiensprint zu beteiligen bei dem er nur knapp auf dem vierten Rang landete. Unterdessen bestimmten weiterhin vorallem die starken U23- Fahrer das Geschehen, hielten das Tempo hoch und in der Folge setzten sich 2 Fahrer entscheidend ab. Der Sieg bei dem knapp 40 km/h schnellen Rennen ging an Felix Drumm vom Team Radsport Rhein-Neckar. Martin belegte nach aktiver Fahrweise einen starken 20. Platz und Robert beendete das Rennen auf Rang 40. Auch Tatsuto konnte wichtige Rennkilometer und Erfahrungen bei seinem ersten Lizenzrennen überhaupt sammeln.

Eisiger Start in die Saison für die Radamateure in Deutschland. (24.03.2013)
Bereits am 10.03. kämpfte sich Robert Streicher zur Saisoneröffnung in Herford (C-Klasse Rundstrecke) über 50 Runden durch Eis und Schnee. So abgehärtet konnten ihn die Prognosen für das Wetter in Zusmarshausen beim 40. Schwarzbräu-Straßenpreis (C-Klasse Rundstrecke) nicht einschüchtern. Dort stand er zusammen mit Martin Heine bei 0 Grad aber immerhin trockenen Verhältnissen pünktlich um 8:38 Uhr am Start. Die Devise für das durch staken Wind und einen giftigen Anstieg schwer zu fahrende Rennen lautete wichtige Rennkilometer sammeln und sich nicht abschütteln lassen. Martin, der Tags zuvor mit schweren Beinen aber braun gebrannt aus einem zweiwöchigen Trainingslager zurückkehrte, und Robert konnten sich hinter einer Ausreisergruppe unter den ersten Verfolgern behaupten und in der Nachführarbeit einige harte Intervalle am Berg und im Windfahren.

10.03.13 Erstes Rennen in Herford
Die Saison ist eröffnet. Bei seinem ersten Rennen im Taunus-Express Trikot erreicht Robert Streicher beim Frühjahrpreis im nordrhein-westfälischen Herford den 24. Platz.

Helau!! Beim Biketempel sind die Narren los!!
 09.02.2013, Eschborn. Diesmal ging es für uns mal nicht um Bestzeiten oder Zielsprints, sondern ums traditionelle Kamelle Werfen auf dem diesjährigen Faschingsumzug quer durch Eschborn. Mit viele Freude, bunten Kopfbedeckungen und noch bunteren Rädern begleiteten wir den Biketempel von Niederhöchstadt bis zum Eschborner Rathausplatz und begrüßten das faschingsverrückte Publikum am Streckenrand mit Süßigkeiten und "Helau"!
Danke, liebes Biketempel-Team, dass wir euch begleiten durften!    

Neues Jahr, neuer Fahrer, neue Struktur

Mit dem neuen Jahr 2013 ändert sich auch die Struktur des Radteams "Taunus-Express".

Um in den verschiedenen Radsportbereichen besser und gezielter agieren zu können, haben wir von nun an 2 Abteilungen: Ein Team für Lizensierte Radrennen (C) und ein Team für Hobby- und Jedermannradrennen.

Außerdem begrüßen wir mit Robert Streicher einen neuen erfahrenen Radsportler, der unser Lizenz-Team verstärken wird.